Die Situation Der Deutsch Amerikaner Vor Ausbruch Des Ersten Weltkrieges

Die Situation der Deutsch Amerikaner vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges PDF
Author: Franziska Hillmer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 363817901X
Size: 43.21 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 22
View: 1751

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, Note: Gut, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Historisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: ie durch den europäischen „Traum von der Unabhängigkeit auf eigenem Land“1, politischen Druck, religiöse Intoleranz und vor allem durch massive wirtschaftliche Not aus ihrer Heimat geflohenen Deutschen wurden zwar nicht zu einer bedeutenden politisch einflussreichen Kraft2, besaßen aber dennoch einen entscheidenden „Einfluss auf die amerikanische Vorstellung vom Leben in Deutschland.“3 Die Deutsch-Amerikaner als ethnische Gruppe lebten nicht nur zurückgezogen, sondern waren in zahlreichen Institutionen und Organisationen in der amerikanischen Öffentlichkeit präsent. Darüber hinaus sind zahlreiche bedeutende deutsche Wissenschaftler, Politiker und Militärs bekannt, die zur Entwicklung des amerikanischen Selbstverständnisses beigetragen haben. So baute der preußische General Friedrich von Steuben ein diszipliniertes, schlagkräftiges Heer auf, das den Vereinigten Staaten 1782 zum endgültigen Sieg über die Briten verhalf. In Dwight D. Eisenhower und Herbert Hoover standen gleich zwei Präsidenten deutscher Herkunft an der Spitze der amerikanischen Regierung und der deutsch-amerikanische Ingenieur Johann August Roebling entwarf gemeinsam mit seinem Sohn die Brooklyn Bridge. Die Insel Manhattan, die durch diese Brücke mit Brooklyn verbunden ist, hatte ein weiterer Deutscher namens Peter Minuit 1626 den Indianern abgekauft. Die Lage der Deutsch-Amerikaner, von denen der ein oder andere einen nicht unerheblichen Beitrag zur Entwicklung des American way of life geleistet hatte, änderte sich schlagartig mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914. Im Rahmen dieses ersten größeren Konflikts zwischen den Vereinigten Staaten und dem Deutschen Reich sahen sich die deutschen Einwanderer in den USA mit Übergriffen und öffentlichen Verfemungen konfrontiert. Die amerikanische Öffentlichkeit, die die Solidarität der Deutsch-Amerikaner in Frage stellte, zwang die Deutschen immer wieder zu öffentlichen Loyalitätsbekundungen. Auf der anderen Seite gab es natürlich auch deutsche Patrioten, die ihre Treue zur deutschen Heimat öffentlich unter Beweis stellten und die Glaubwürdigkeit derjenigen Deutschen, die sich als amerikanische Staatsbürger empfanden, erschütterten. Welchen verbalen und tätlichen Bedrohungen diese Menschen ausgesetzt waren und wie sich ihr Leben auch in den drei Jahren offizieller Neutralität der Vereinigten Staaten gestaltete, soll diese Arbeit aufzeigen. [...]

Erster Weltkrieg

Erster Weltkrieg PDF
Author: IntroBooks Team
Publisher: IntroBooks
ISBN:
Size: 73.30 MB
Format: PDF, Mobi
Category : History
Languages : de
Pages :
View: 5661

Get Book

Als der Erste Weltkrieg Europa und die anderen Nationen der Welt in Flammen setzte, einschließlich der amerikanischen öffentlichen Meinung, begann bald unter dem Einfluss des Kriegsvorurteils und der Propaganda die Verurteilung der deutschen Armee und des Kaisers, als sie für den Ausbruch verantwortlich gemacht wurden des Ersten Weltkriegs Viele Schriftsteller und Historiker auf der ganzen Welt haben es jedoch versäumt, dem Chor nachzugeben oder sich ihm anzuschließen. Der historische Sinn vieler Schriftsteller und Historiker hat ihnen gesagt, dass im gegenwärtigen Fall oder in der Vergangenheit nicht nur das Land oder nur ein Mann allein für den Ausbruch einer solchen Epidemie und eines solchen Holocaust verantwortlich war, die die ganze Welt in Stücke und Umwälzungen versetzten. Eine kleine Studie und die Spekulationen der verschiedenen diplomatischen Dokumente wie der weißen, gelben, blauen und orangefarbenen Literatur, die zuvor von der englischen, französischen, deutschen und russischen Regierung herausgegeben wurden; hatte die Schriftsteller der Welt davon überzeugt, dass diese diplomatischen Dokumente nicht relevant und verlässlich genug waren, um zu dem Schluss zu kommen, dass Deutschland und eine einzelne Person allein dafür verantwortlich sind, die kriegerischen Situationen in der Welt während der Phase des Ersten Weltkriegs zu verschärfen. Die neuen sozialistischen Regierungen Österreichs und Deutschlands hatten jedoch 1919 eine sehr vollständige und zuverlässige Sammlung diplomatischer Dokumente aus den Geheimarchiven veröffentlicht, die sich auf die diplomatische Krise im Juli 1914 bezogen; und schien zuverlässig genug zu sein, um die Informationen oder Materialien zur Verfügung zu stellen, um zu einer vorläufigen Meinung oder Schlussfolgerung über die möglichen und unmittelbaren Ursachen des Ersten Weltkriegs zu gelangen. Die American Historical Review, die in der Zeit von 1920 bis 1920 veröffentlicht wurde, machte darauf aufmerksam die Gelehrten aus der ganzen Welt, dass es notwendig war, die Meinungen oder Schlussfolgerungen, die während der Hitze des Kampfes gebildet wurden, über die unmittelbaren Ursachen des Ersten Weltkriegs und diejenigen, die dafür verantwortlich waren, zu überdenken. Die Veröffentlichung diplomatischerer Dokumente in dieser Zeit, insbesondere aus den Quellen der russischen Provinz, sowie die Weigerung der britischen und der französischen Regierung, vollständige Dokumente oder überzeugende Aufzeichnungen über ihr Verhalten im Juli 1914 herauszugeben; Es entstand eine Gruppe von Schriftstellern und Literaturexperten in der Geschichte, die die Überarbeitung der Klausel im Vertrag von Versailles forderten, in der erklärt wurde, dass Deutschland und einige seiner Verbündeten für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs verantwortlich sind. Einige der Schriftsteller, insbesondere die Anti -Poincare-Autoren oder die Revisionisten in Frankreich, die endgültige Meinung oder die Schlussfolgerung drohten zu schwingen, soweit die goldene Bedeutung der historischen Wahrheit früher auf dem Weg der großen Historiker verfolgt wurde. zusammen mit der Weigerung der britischen und der französischen Regierung, vollständig ausgefüllte Dokumente oder überzeugende Aufzeichnungen über ihr Verhalten im Juli 1914 auszustellen; Es entstand eine Gruppe von Schriftstellern und Literaturexperten in der Geschichte, die die Überarbeitung der Klausel im Vertrag von Versailles forderten, in der erklärt wurde, dass Deutschland und einige seiner Verbündeten für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs verantwortlich sind. Einige der Schriftsteller, insbesondere die Anti -Poincare-Autoren oder die Revisionisten in Frankreich, die endgültige Meinung oder die Schlussfolgerung drohten zu schwingen, soweit die goldene Bedeutung der historischen Wahrheit früher auf dem Weg der großen Historiker verfolgt wurde. zusammen mit der Weigerung der britischen und der französischen Regierung, vollständig ausgefüllte Dokumente oder überzeugende Aufzeichnungen über ihr Verhalten im Juli 1914 auszustellen; Es entstand eine Gruppe von Schriftstellern und Literaturexperten in der Geschichte, die die Überarbeitung der Klausel im Vertrag von Versailles forderten, in der erklärt wurde, dass Deutschland und einige seiner Verbündeten für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs verantwortlich seien. Einige der Schriftsteller, insbesondere die Anti -Poincare-Autoren oder die Revisionisten in Frankreich, die endgültige Meinung oder die Schlussfolgerung drohten zu schwingen, soweit die goldene Bedeutung der historischen Wahrheit früher auf dem Weg der großen Historiker verfolgt wurde.

Amerikanische Propaganda W Hrend Des 2 Weltkriegs Walt Disney Und Seine Filme

Amerikanische Propaganda w  hrend des 2 Weltkriegs  Walt Disney und seine Filme PDF
Author: Michelle Grothe
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638155706
Size: 68.24 MB
Format: PDF, Docs
Category : Performing Arts
Languages : de
Pages : 21
View: 4183

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: Mit Erfolg, Philipps-Universität Marburg (Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien / Institut für Europäische Ethnologie), Veranstaltung: MS Der Krieg in den Medien, Sprache: Deutsch, Abstract: Als ich vor einigen Jahren an Weihnachten ein Kino - Special mit den verschiedensten Cartoons besuchte, staunte ich nicht schlecht, als ich plötzlich Donald im Schützengraben sah, wie er gegen einen ulkig dargestellten Adolf Hitler kämpfte. Diese Seite an Walt Disneys Werk war mir völlig neu; bis dahin wußte ich nichts von irgendwelchen Propagandaaktivitäten. Leider sind die meisten der damals entstandenen Filme für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da sie nicht mehr in das Image des Familienunterhaltungsunternehmens passen würden. Daher muß ich mich bei meinen folgenden Ausführungen auf die Filmbeschreibungen in Carsten Laquas Buch "Wie Micky unter die Nazis fiel" stützen. Da mir unter diesen Umständen eine genaue Analyse der Propagandafilme unangebracht erscheint, möchte ich mich mit einer Zusammenfassung über die Besonderheiten und Möglichkeiten die Disneys Filme der Propaganda bieten konnten, begnügen. Zuvor jedoch werde ich die geschichtlichen Zusammenhänge kurz darstellen. Dabei werde ich auf die einzelnen Künste, die sich ja im Film, und besonders im Trickfilm, vereinen, eingehen, ihre Entwicklung, ihre Stärken und Schwächen in bezug auf ihre Nutzung für die Propaganda darstellen. Auch möchte ich mich mit der Geschichte der Propaganda, besonders der Situation im Zweiten Weltkrieg, in die Disney da hineingewirkt, und die er sicherlich mit geprägt hat, auseinandersetzen Im Anschluß daran möchte ich kurz sein Leben und sein Werk, und insbesondere die ( schwierige ) Situation seiner Studios bei Ausbruch des Krieges vorstellen, aus der heraus er sich für die Propagandaaufträge entschied. Es sollen dann einige Filme vorgestellt und beschrieben werden, die sozusagen die Eckpunkte dieser Schaffensphase bilden. Mit meiner Arbeit möchte ich zum einen die Möglichkeiten des Films , besonders des Trickfilms, für die Propaganda herausstellen, und zeigen, wie dies bei Disney geschieht. Zum anderen will ich die geschichtlichen Abläufe in bezug auf die Walt Diney Studios in Amerika im Zweiten Weltkrieg wiedergeben.

Der Sozialdemokratische Burgfriedensschluss 1914

Der sozialdemokratische Burgfriedensschluss 1914 PDF
Author: Tatjana Schäfer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638495612
Size: 21.52 MB
Format: PDF
Category : History
Languages : de
Pages : 15
View: 3744

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, Note: 14, Freie Universität Berlin (Friedrich-Meinecke-Institut), 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Angesichts der immensen Bedeutung, welche die Entscheidungen und Ereignisse während des Ersten Weltkrieges für die Geschichte der deutschen Sozialdemokratie hatten, ist es nicht verwunderlich, dass die Literatur zu dieser Thematik umfangreich ist. Ebenso wenig erstaunt dabei die ideologische Prägung der DDR-Geschichtsschreibung, in der die sozialdemokratische Burgfriedenspolitik überwiegend als Verrat an Sozialismus und Arbeiterbewegung dargestellt wird. Weniger voreingenommen präsentiert sich die bundesdeutsche Geschichtsschreibung, die sich eingehend auch mit widersprüchlichen Traditionen und Tendenzen der SPD und ihrer Ausgangssituation 1914 beschäftigt und ihre Politik während des Krieges keineswegs unkritisch beleuchtet. Eine neuere Studie untersucht nochmals eingehend die Motivationen der SPD im August 1914 und revidiert dabei auch einige bis dahin gängige Auffassungen über die Wirkung des Augusterlebnisses auf die SPD und deren Überzeugung vom Verteidigungskrieg. Eine Außenseiterposition nimmt das Werk des amerikanischen Historikers Carl E. Schorske ein, der die umstrittene These vertritt, die Parteispaltung habe sich bereits seit 1905 zwangsläufig entwickelt5. In Anbetracht der Breite des Themas - das vom Burgfriedensschluss über die weitere Politik der Mehrheitssozialdemokratie bis zum innerparteilichen Konflikt und der Parteispaltung reicht - ist im Rahmen der vorliegenden Arbeit nur die Behandlung eines Teilaspektes möglich. Da die Entscheidung vom 04. August 1914 den Auftakt für die weiteren Entwicklungen darstellte und den Bruch mit der bisherigen oppositionellen Politik der SPD markierte, sollen die Motivationen für diese Entscheidung das Thema der Arbeit bilden. Diese Beweggründe lagen sowohl in der Vergangenheit der Partei, als auch in ihren Zielperspektiven für die Zukunft, weshalb es sinnvoll ist, zunächst knapp die Situation der SPD am Vorabend der Ersten Weltkrieges zu umreißen. Im Anschluss daran werden dann die Gründe für Kreditbewilligung und Burgfriedensschluss eingehender betrachtet.

Die Amerikanische Au Enpolitik Zu Beginn Des Kalten Krieges

Die amerikanische Au  enpolitik zu Beginn des Kalten Krieges PDF
Author: René Ide
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640712714
Size: 33.69 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 24
View: 7220

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: USA, Note: 1,3, Universität Rostock (Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften), Veranstaltung: Die Außenpolitik der USA, Sprache: Deutsch, Abstract: Das 20. Jahrhundert, von vielen Leuten als das „Jahrhundert der Kriege“ bezeichnet, war für die USA der Schritt aus der Isolations- bzw. Neutralitätspolitik zum Aufstieg zur Supermacht. Das noch sehr junge Land, das erst 1776 seine Unabhängigkeit erlangte verknüpfte seine außenpolitische Zielsetzung und Vorgehensweise unmittelbar mit denen der Innenpolitik. Diese sind vor allem das Streben nach Sicherheit, sowie die Stärkung der eigenen Wirtschaft. Dies bedeutet, dass die Dominanz der USA als Supermacht auf militärischer und wirtschaftlicher Stärke beruht. Die Strategien der Außenpolitik nach 1945 spiegeln das wieder. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Außenpolitik der USA im 20. Jahrhundert. Der Schwerpunkt wird dabei auf den Beginn des Kalten Krieges gelegt. Betrachtet werden die außenpolitischen Strategien von Containment zu Roll Back. Ein besonderer Blick richtet sich dabei auf den Koreakrieg, welcher den ersten großen Konflikt zwischen den beiden Großmächten, der USA und der Sowjetunion, darstellt. Um die von Traditionen der Gründerväter geprägte Außenpolitik der USA verstehen zu können ist ein Rückblick auf die Entwicklung des relativ jungen Staates von Nöten. Hierbei werden im ersten Teil der Arbeit Einschnitte für die außenpolitische Entwicklung und deren Wirkung betrachtet. Weiterhin wird hier dabei die Rolle der Präsidenten, die eine herausragende Rolle für die Außenpolitik Amerikas spielen, untersucht. Das zweite Kapitel der Arbeit befasst sich mit der Entstehung der Containment Politik unter Präsident Truman. Hierbei wird der Unterschied zwischen dem idealistischen Denken Roosevelts und der Realität mit der sich Truman konfrontiert sah, deutlich gemacht. Ausführlich wird dabei auf die Nachkriegsordnung und das Kräfteverhältnis der beiden Großmächte USA und Sowjetunion eingegangen. Das dritte Kapitel widmet sich der Betrachtung des ersten großen militärischen Konflikts beider Großmächte, dem Koreakrieg. Dabei wird zunächst die politische Situation Koreas, welche der Nachkriegssituation in Deutschland durchaus ähnlich war, herausgearbeitet. Danach wird auf den Koreakrieg an sich eingegangen. Dabei werden weniger der militärische Verlauf, als vielmehr die außenpolitischen Auswirkungen sowie die innenpolitischen Konflikte im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen. Im Anschluss daran werden die Folgen, vor allem die Politik der Eisenhower-Administration und der Wechsel von der Containment Politik zur roll-back Politik herausgearbeitet werden.

Der Amerikanische New Deal Roosevelt Und Die Neujustierung Der Amerikanischen Wirtschaftspolitik

Der amerikanische    New Deal        Roosevelt und die Neujustierung der amerikanischen Wirtschaftspolitik PDF
Author: Susanne Lossi
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656009589
Size: 23.92 MB
Format: PDF, ePub
Category : History
Languages : de
Pages : 20
View: 203

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Moderne Geschichte, Note: 1,7, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Historisches Institut), Veranstaltung: Die Weltwirtschaftskrise in Deutschland und den USA 1929-1939, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einführung – Der „New Deal“ im Zeichen der Weltwirtschaftskrise Der Begriff „New Deal“ stammt ursprünglich aus der Kartenspielersprache und meint die Ausgabe der Karten zu einem neuen Spiel. Der 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika: Franklin Delano Roosevelt benutzte diesen Ausdruck als politische Bezeichnung für seine künftigen sozial- und wirtschaftspolitischen Maßnahmen. „I pledge you, I pledge myself, to a new deal for the American people.” Auf diese Weise wurde das Schlagwort „New Deal“ zum Symbol einer Epoche der amerikanischen Geschichte, welche sich insbesondere mit dem Kampf gegen die Weltwirtschaftkrise auseinandersetzen musste. Der „New Deal“ sollte durch seine wirtschafts- und sozialpolitischen Reformen die Weltwirtschaftskrise, welche seit dem Jahr 1929 um sich griff, eindämmen. Diese Politik wurde durch den amerikanischen Präsidenten Franklin Roosevelt im Jahr 1933 begonnen und fand sein Ende durch den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1939. Die „New Deal“ Gesetzgebung wollte vor allem die, durch Krise und Inflation beeinträchtigte amerikanische Konjunktur durch eine weitreichende Wirtschaftsreform wiederbeleben, sowie bedürftigen Menschen durch den Aufbau eines sozialen Sicherungssystems ein finanzielles Lebensminium gewähren. Die folgende Arbeit beschäftigt sich auf der Grundlage dieser Überlegungen mit der Fragestellung: „Welche gesellschaftlichen Folgen entfaltete der „New Deal“ auf die innenpolitische Situation in den USA unter der Roosevelt Regierung?“ Das Problem der Arbeitslosigkeit stellte sowohl in der damaligen als auch in der heutigen Zeit ein sehr aktuelles und brisant diskutiertes Themengebiet dar. Ebenso stützen sich die modernen Gesellschaften bis in die Gegenwart auf eine lohnabhängige Wirtschaftspolitik, in welcher Banken saniert und von so genannten „Problemkrediten“ befreit werden müssen, um auf diese Weise den Wirtschaftskreislauf aufrecht zu erhalten. Die Erfahrungen, welche während der ersten Weltwirtschaftskrise in den dreißiger Jahren mit vielfältigen Veränderungsvorschlägen gesammelt worden sind, können folglich auf die gegenwärtige Situation der Finanzkrise angewendet werden. So bieten Reformen der vergangenen Zeiten, wie beispielweise der „New Deal“ essentielle Lösungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für die momentane Politikgestaltung. Somit können Lehren aus der Vergangenheit gezogen und Fehler in der politischen Entscheidungsfindung vermieden werden. Erfolgreiche Eingriffe können

Von Der Sklaverei In Die Schuldknechtschaft

Von der Sklaverei in die Schuldknechtschaft PDF
Author: Arndt Schmidt
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656127344
Size: 62.50 MB
Format: PDF, ePub
Category : History
Languages : de
Pages : 17
View: 5470

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, Note: 1,0, Universität Bielefeld (Fakultät für Geschichte), Veranstaltung: Mythos Melting Pot, Teil 2 , Sprache: Deutsch, Abstract: „The nigger is going to be made a serf, sure as you live. It won’t need any law for that.” Dieser Ausspruch eines weißen Pflanzers aus dem Jahr 1866 deutet darauf hin, dass für die schwarze Bevölkerung der USA das Ende der Sklaverei noch keine Garantie der Freiheit sein sollte. Die Aussage steht für den festen Willen, Herrscher über eine unterworfene Gruppe zu bleiben, auch ohne die Sklaverei als offiziell anerkannte Institution. Die Tragweite des Rassismus und der ihm entsprechenden Gesell-schaftsvorstellungen äußert sich heute immer noch in der viel diskutierten Frage, ob sich die Vereinigten Staaten aus einer, sowohl durch Klassen- als auch durch Rassenunterschiede, zutiefst gespaltenen Nation konstituieren. Abraham Lincoln konnte durch die Emanzipations-Proklamation vom 1. Januar 1865 den Rassismus nicht abschaffen. Um die Wurzeln einer solchen Spaltung zu verstehen ist es notwendig, die Anfänge der Schwarzen auf ihrem Weg vom Sklaven zum freien und gleichen Bürger zu kennen. Welche wirtschaftlichen und sozialen Chancen hatten sie nach der Abschaffung der Sklaverei? Räumliche und zeitliche Koordinaten sind die Südstaaten zwischen Ende des Bürgerkrieges und Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Über dieses halbe Jahrhundert hinweg waren dort nach wie vor über 90% aller Afro-Amerikaner angesiedelt. Erst die sogenannte „Great Migration“ während des Ersten Weltkrieges brach die demographischen Strukturen auf. Gegenstand dieser Arbeit sind der Übergang von Sklaverei zu freier Wirtschaft und die Mechanismen der Abhängigkeit, mit denen die weißen Plantagenbesitzer des Südens die weitere Ausbeutung der Schwarzen betrieben. Dabei soll gezeigt werden, warum die Masse der schwarzen Bevölkerung auch in den Jahrzehnten nach dem Bürgerkrieg einer Unterdrückung ausgesetzt war, die der Sklaverei sehr nahe kam. Zu Beginn soll untersucht werden, welche Erfolge die Emanzipation in der Zeit der „Reconstruction“ erzielen konnte. Darauf folgt ein Blick auf die wirtschaftliche Organisationsform nach Ende der Sklaverei. Wie sehr konnten Schwarze ihre sozio-ökonomische Position verbessern? Im Einzelnen werden dann mit ihrem psychologischen Hintergrund, dem Problem der Verschuldung, dem gesetzlichen Rahmen sowie dem Faktor Gewalt einige der wesentlichen Konstituenten der neuen Abhängigkeit aufgezeigt. Die Frage nach der Spaltung der amerikanischen Nation kann hier gewiss nicht be-antwortet werden. Doch ein Teil ihres historischen Hintergrundes wird sich verdeutlichen lassen.

Die Entwicklung Des Aeg Konzerns W Hrend Der Weltwirtschaftskrise Und Dem Wirtschaftsaufschwung Der Ns Zeit

Die Entwicklung des AEG Konzerns w  hrend der Weltwirtschaftskrise und dem Wirtschaftsaufschwung der NS Zeit PDF
Author: Britta Düvelmeyer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 364043756X
Size: 76.21 MB
Format: PDF, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 18
View: 1012

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, Note: 1,7, Universität Mannheim (Fakultät für Volkswirtschaftslehre), Veranstaltung: Deutsche Unternehmen in der Zwischenkriegszeit – Unternehmensstrategien zwischen Hyperinflation und Nationalsozialismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Thema dieser Hausarbeit ist die Entwicklung des Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft (AEG) während der Weltwirtschaftskrise und dem Wirtschaftsaufschwung der NS-Zeit. Die AEG war ein von Emil Rathenau am 19. April 1883 gegründetes Elektrizitätsunternehmen, das sich zunächst auf die Produktion von Glühlampen konzentrierte, über viele Jahre hinweg aber stark innerhalb der Elektroindustrie expandierte und seine Produktionsbereich ausdehnte; so wurde es vorübergehend eines der führenden Unternehmen in der elektrotechnischen Industrie, sowohl in Deutschland als auch weltweit. Ich werde mich in dem Zeitraum der Weltwirtschaftskrise und des Aufschwungs während des nationalsozialistischen Deutschlands, wobei die Ausführungen auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg beschränkt bleiben, im wesentlichen auf die Frage konzentrieren, mit welche Strategien der Konzern versuchte, sich an die sich verändernden Bedingungen anzupassen. Hierbei zu erwähnen ist noch, dass ich in einigen meiner Ausführungen auch auf den Siemenskonzern eingehen werde, da dieser, zusammen mit der AEG, eine Art Monopolstellung in der deutschen Elektroindustrie inne hatte. Zunächst möchte ich kurz die Situation des Konzerns nach dem Ende des Ersten Weltkriegs bis zum Ausbruch der Weltwirtschaftskrise im Jahre 1929 darstellen. Im folgenden Punkt werde ich die Auswirkungen dieser und die Strategien, aus der Krise möglichst unbeschadet wieder herauszukommen beleuchten und schließlich den Wiederaufstieg des ehemaligen Weltkonzerns AEG in der nationalsozialistischen Phase der deutschen Geschichte betrachten.