B Rger Und Politik

B  rger und Politik PDF
Author: Oskar Niedermayer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322924661
Size: 69.97 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 230
View: 3922

Get Book

Der Band gibt eine umfassenden Überblick über die politischen Orientierungen und Verhaltensweisen der Bürgerinnen und Bürger. Eingegangen wird zum einen auf das politische Interesse und das staatsbürgerliche Selbstbewusstsein, die Orientierungen gegenüber dem politischen Führungspersonal, den politischen Institutionen, der Idee der Demokratie, der Demokratiekonzeption des Grundgesetzes und der Verfassungswirklichkeit sowie die Haltung zur Nation und zu den Mitbürgern, zum anderen auf die verschiedenen Arten des politischen Verhaltens, also die Aufnahme und Verwendung politischer Informationen, das entscheidungskonforme Handeln und die politische Partizipation in Form der Beteiligung an Wahlen, der Mitarbeit in Parteien und sonstiger Beteiligungsformen.

Neue Politische Literatur

Neue politische Literatur PDF
Author: Erwin Stein
Publisher:
ISBN:
Size: 65.71 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Political science
Languages : de
Pages :
View: 1814

Get Book

Wahlen Und W Hler

Wahlen und W  hler PDF
Author: Hans-Dieter Klingemann
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322864065
Size: 55.75 MB
Format: PDF
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 665
View: 3510

Get Book

Dieser Band ist -je nach zahlweise - die fiinfte oder siebte (schlieBt man Beitriige zur Bundestagswahl 1969 in der Politischen Vierteljahresschrift 1970 und zur Bundestagswahl 1972 in der Politischen Vierteljahresschrift 1973 ein) wahlsozio logische Veroffentlichung, in der sich die Herausgeber und andere Sozialwissen schaftler bemiiht haben, die Entwicldung insbesondere der deutschen Wahlsozio logie zu fordem und ihre Ergebnisse Offentlichkeit und Wissenschaft zugiingllch zu machenl. Unsere implizite und explizite Priimisse, daB sich in diesen einen Zeit raum von mehr als zwanzig Jahren umspannenden Arbeiten wissenschaftlicher Fortschritt nicht zuletzt durch Kontinuitiit und Kumulation dokumentiere, ist vor 2 einiger Zeit massiv und sehr pauschal in Frage gestellt worden - Da wir die Auf fassung vertreten, daB dariiber nur der Profession insgesamt ein Urteil zusteht, das in einem fortlaufenden wissenschaftlichen Diskurs zustande kommen und sich auf diese Weise auch immer wieder neu konstituieren moB, gibt es fUr uns keinen An laB, uns mit dieser spezifischen Kritik im einzelnen auseinanderzusetzen. Dennoch veranlaBt uns die von Schultze zum Ausdruck gebrachte Perspektive noch einma- wie schon in anderen Vorworten zu Biichem dieser Serie - zu einigen Klarstellun gen. Eine theoretisch-analytisch orientierte Sozialwissenschaft, wie wir sie vertreten, kann ihrem prinzipiellen Anspruch und Selbstverstiindnis nach nur generalisierend und international vergleichend orientiert sein.